Fitness

MEDITIEREN ALS AUSWEG AUS DEM STRESS?

Das letzte Jahr war für mich mit Sicherheit das arbeitsreichste und stressigste meiner bisherigen Karriere. Die Eröffnung einer eigenen Social Media Agentur, zusätzlich zu meinen anderen Jobs hat mich viel Planung und Energie gekostet. Auch wenn ich ein Mensch bin, der sich nicht schnell stressen lässt, hat mir mein Körper am Ende die Grenzen gezeigt. Kurze mentale Zusammenbrüche und eine sehr langwierige Magenverstimmung waren zuletzt nicht mehr zu ignorieren. Kaum Ruhephasen zu haben und von einem Job oder Termin zum Nächsten zu hetzen waren am Ende zu viel. Denn was fällt am ehesten Weg wenn man viel Stress hat? Genau die Dinge die einem gut tun würden und dem entgegen wirken – wie Sport, frische Luft, Freunde, ein gutes Buch etc. Vor allem das mentale Abschalten fällt mir am schwersten und nicht daran zu denken was als nächstes zu tun ist oder was ich noch vor habe.

Zahlreiche meiner großen Business-Inspirationen nutzen Meditation zum Ausgleich bei ihrem stressigen Alltag und als Hilfe, um noch mehr leisten zu können ohne dabei verrückt zu werden. Man glaubt gar nicht wie viele erfolgreiche Leute Meditation als festen Bestandteil ihrer Routine haben. Arnold Schwarzenegger hat damals zum Beispiel in Meditation Ruhe gefunden als er einen mentalen Tiefpunkt in seiner Karriere verspürte, und das war schon  in den Achtziger Jahren (mehr dazu hier). Irgendetwas musste also dran sein …

Nach ersten Versuchen mit Apps wie CALM oder HEADSPACE habe ich gemerkt wie unglaublich schwer es ist, seine Gedanken fallen zu lassen und im Hier und Jetzt zu sein. Zehn Minuten Meditation können  einem vorkommen wie Stunden und die Überwindung, täglich nur zehn Minuten meiner Zeit dafür zu opfern fiel mir schwerer, als eine Stunde laufen zu gehen. Doch ich wollte nicht aufgeben und habe online nach Mediationspraxen in Wien gesucht.

Bei Meditas und der lieben Mona habe ich dann angefangen jeden Donnerstag Vormittag 90 Minuten zu meditieren bzw. neue Praktiken und Arten von Meditation zu lernen. Auch wenn man sich auf keinen Fall mit anderen vergleichen soll, hat es mich frustriert zu sehen, wie meine „Mitschüler“ schnell in eine Meditation gefunden haben während ich noch immer mit meinen Gedanken kämpfen musste. Mir fiel es auch nicht leichter, mir die Zeit dafür im Alltag zu nehmen. Vielleicht haben die anderen ja auch einfach weniger Sorgen und Stress, die sind immerhin „nur“ Studenten, dachte ich.

Und obwohl mein Meditations-Erlebnis (noch) nicht so erfolgreich war wie erhofft, konnte ich doch schon ein paar kleine Tricks und Tipps von den super Stunden mit Mona mitnehmen und in den Alltag einbinden, wenn ich merke mein Magen schnürt sich wieder zusammen. Ich werde jetzt im Januar wieder mit den Stunden bei Meditas weitermachen und bin schon gespannt wie mir das Meditieren im neuen Jahr fallen wird.

Vor kurzem habe ich auch angefangen wieder öfter Yoga zu machen und genau den Effekt bekommen, den ich bei der Meditation gesucht habe. Durch die körperlichen Herausforderungen beim Yoga schaffe ich es meine Gedanken viel mehr ins Hier und Jetzt zu lenken und auf meinen Körper anstatt auf den Alltag oder meine To Do Listen. Nach einer Yogaeinheit fühle ich mich oft als hätte ich einen „Pause-Knopf“ gedrückt und wieder entspannter in den Tag gehen. Mein Osteopath hat mir zusätzlich den Tipp gegeben, die Endentspannung beim Yoga für die Meditation und die Achtsamkeit auf den Atem zu nützen, was wirklich super funktioniert.

schwarzweissmeditieren

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es mir wirklich schwer fällt in Meditation neue Kraft zu schöpfen und meine Gedanken zur Ruhe zu bringen und dass ich schon viel eher wieder mit Yoga hätte starten sollen. Ich werde mich dem Thema aber bestimmt noch mehr widmen und meinen ganz individuellen Weg finden um abzuschalten.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Meditation? Wie geht es euch dabei? Ich würde mich wirklich freuen, mehr davon zu hören und andere Erfahrungsberichte zu lesen!

PS: Schaut auf meinem zweiten Blog vorbei um den dazugehörigen Podcast zu hören

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    MINDFULNESS - JAY ROX
    03.01.2017 at 16:43

    […] hier in den Podcast rein und lest hier nach wie es mir mit meiner persönlichen Meditation […]

  • Reply
    L♥ebe was ist
    03.01.2017 at 16:50

    finde ich eine super Sache, muss aber auch zugeben, dass ich mich anfangs gegen Meditation gesträubt habe 😉
    aber gerade in Kombination mit Yoga finde ich es perfekt um runter zu kommen und Stress abzubauen! bei alleiniger Mediation habe aber auch ich so meine Probleme, weil ich gerade durch das „nichts tun“ meine Gedanken immer wieder auf meine To-Do’s lenke.

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

  • Leave a Reply

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close